Immense Hilfsbereitschaft. DANKE!

2018


Einladung zum Theater

16-10-2018

 

ICH WERDE NICHT HASSEN

Theateraufführung

Samstag, 20.10.2018, 19.00 Uhr

IBZ der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42278 Wuppertal

EINTRITT FREI

Bitte reservieren: wtal.pegah@web.de

 

Adaption des Bestseller Romans von Dr. Izzeldin Abuelaish, gespielt von Mohammad-Ali Behboudi. Monologfassung von Silvia Armbruster und Ernst Konarek. Dies ist die Geschichte von Dr. med. Abuelaish, einem palästinensischen Gynäkologen und Fruchtbarkeitsexperten. Er erzählt vom Alltag in Gaza, vom Warten an den israelischen Checkpoints, vom Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und vom tödlichen Anschlag. Er hätte allen Grund Israel zu hassen, stattdessen kämpft er weiter für Verständigung und Versöhnung mit Israel. Das Stück wurde bereits mehrfach aufgeführt und wurde sowohl und von Kritikern, als auch vom Publikum hoch gelobt. Mohammad-Ali Behboudi ist ein mehrfach ausgezeichneter Schauspieler und trägt das Stück im Alleingang.


Dank an Fahrrad-Reparatur-Café

01-10-2018

 

Am Samstag, dem 6.Oktober 2018, 10.00 bis 14.00 Uhr, stehen wieder freiwillige Fahrradfreunde vor dem Zentrum Emmaus mit Rat und Tat zur Seite.

 

Werkzeug, Schmiermittel und solides Fahrradwissen sind vorhaben. Ihr Rad und die Bereitschaft selbst Hand an zu legen, müssen sie selbst mitbringen. Auf vielfache Nachfrage planen wir für Anfang 2019 zum Start der Fahrradsaison wieder eine Fahrradbörse.

Gerne können Sie Spenden an Kinder- oder Erwachsenenräder in der Kleiderhalle abgeben.


Zusätzlicher Aufruf für Velika Kladuša

26-09-2018

 

Bart, unser Kleiderhallenkoordinator, war mit "Cars of Hope" in Velika Kladuša an der bosnischen Seite der bosnisch-kroatischen Grenze. Die Notunterkünfte für Geflüchtete werden aufgebaut, da sie sonst im Freien schlafen müssen. Schuhe, Powerbanks und andere Sachen werden teils Vorort gekauft. Ebenfalls renoviert Bart aktuell zwei Container. Einer soll als Notunterkunft dienen, der zweite Container soll in eine Erste-Hilfe-Station umgewandelt werden.

 

Außer "Ärzte ohne Grenzen", mit denen "Cars of Hope" überall auf der Balkanroute gute Erfahrungen gemacht hat, ist die Unterstützung durch das UNHCR oder andere NGOs nicht erkennbar. Großes Problem ist die Gewaltbereitschaft der kroatischen Polizei gegen Geflüchtete. Nicht nur Handys werden zertreten, sondern auch Menschen massiv zusammengeschlagen.

 

Für Bosnien werden ab sofort gesammelt:

  • Gebrauchte Handys
  • Ladekabel
  • Ladestationen und Powerbanks
  • Isomatten und
  • Schlafsäcke

Dank an Firma Expert

26-09-2018

 

Ein Staubsauger wurde für die Arbeit in der Kleiderhalle gespendet.

 

Herzlichen Dank!


Dank an ehrenamtliches Engagement

22-09-2018

 

Von Katharina Rüth - Westdeutsche Zeitung

 

Cronenberg. „Sie sind der Motor unseres Gemeinwesens“, sagt Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé und meint damit die Menschen, die sich ehrenamtlich in ihrem Umfeld engagieren. Dieses Engagement sei in Cronenberg besonders vielfältig. Einen Eindruck davon kann man sich in der „Woche des Bürgerschaftlichen Engagements“ vom 14. bis 23. September verschaffen: Während dieser Woche sind Vereine, Initiativen und Projekte aufgerufen, sich vorzustellen und Interessierten Gelegenheit zum Kennenlernen zu geben. An dieser bundesweiten Aktion beteiligen sich die Cronenberger in diesem Jahr zum ersten Mal.

 

Ursula Abé hat sich von Bernd Lamprecht, Gründer der Spee-Akademie, von der Idee überzeugen lassen. Er kannte die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements aus Berlin und hat sie in seine Heimatstadt Wuppertal gebracht. Die Politikerin sprach Vereine, Initiativen und Gruppen im Stadtteil an und stieß auf viele offene Ohren. Die Angebote in Cronenberg in der Engagement-Woche sind aufgelistet in einem Flyer, der im Stadtteil verteilt wurde.

 

Die Eröffnungsveranstaltung für den Stadtteil findet am Samstag, 15. September, 10.30 Uhr im Zentrum Emmaus, Hauptstraße 39, statt. Schon vorher gibt es am Freitag, 14. September, im Altenzentrum Cronenberg, Eich 3-5, einen Vortrag zu „Demenzbewegt? Gehen Sie mit!“, mit dem das Altenzentrum um ehrenamtliche Helfer wirbt. Am Samstag, 15. September, laden die Bürgervereine ab 11 Uhr zum Offenen Stammtisch in der Hütte 10. Nachmittags ab 15 Uhr feiert der Bürgerverein Hahnerberg/Cronenefeld sein Herbstfest im Siedlerheim Neuenhaus.

 

Die ganze Woche ansprechbar sind die ehrenamtlichen Fahrer des Dörper Bus. Die Arbeit der Mitarbeiter der Kleiderkammer der Initiative „Willkommen in Cronenberg“ kann man am Montag und Donnerstag, jeweils 11 bis 15 Uhr kennenlernen. Das Team im Café Emmaus, betrieben von Ehrenamtlichen, freut sich auf Besucher am Dienstag und Donnerstag, 15 bis 18 Uhr, und Samstag, 9.30 bis 13 Uhr. An dem Tag stellt dort auch die Freiwilligenagentur „Zentrum für Gute Taten“ mit seiner Mobilen Beratung von 10 bis 13 Uhr Möglichkeiten vor, aktiv zu werden.

 

Am Dienstagabend, 19.30 Uhr, gibt es im Café Emmaus einen Vortrag zum Thema: „Faire Kleidung, aber wie? Der Textilindustrie auf der Spur“. Das ehrenamtliche betreute Bandwebermuseum im Schulzentrum Süd, Jung-Stilling-Weg 45, bietet eine Besichtigung an am Donnerstag, 14 bis 18 Uhr.

 

Mit der Gelegenheit zu einer Schatzsuche bringt sich die Stadtsparkasse ein: In der Cronenberger Filiale heißt es am Donnerstag, „Schnitzeljagd durch die Sparkasse - kommt und findet einen Schatz“. Gelegenheit, die einzigartige Sportart Picken auszuprobieren, erhalten Besucher beim Offenen Vereinsabend des Pickvereins „Grüne Eiche“ am Donnerstag, ab 18 Uhr an der Adresse Vonkeln 80. Boulespiel und anschließendes Zusammensein im Café Born sind am Freitag, 21. September, ab 17 Uhr möglich.

 

Der Betreiberverein der Bergischen Museumsbahnen lädt Interessierte zur Besichtigung des Betriebshofs, Kohlfurther Brücke 57, am Samstag, 11 bis 17 Uhr, und zur Fahrt mit den alten Straßenbahnen am Sonntag, 10.30 bis 17 Uhr.

 

Damit lässt sich ein Besuch im Manuelskotten im Kaltenbachtal verbinden, wo bis heute das alte Nassschleiferhandwerk betrieben wird. Über das Handwerk und die Geschichte der Werkzeugherstellung in Croneneberg informiert eine neu konzipierte Ausstellung. Der Manuelskotten ist am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Zu einem Konzert mit der Harfinistin Christine Högl lädt der Verein Kulturschmiede am Sonntag um 12 Uhr ein in die Kulturschmiede, An der Hütte 3.


Dank an Frauentanzabend

21-09-2018

 

La Luna geht im September in die dritte Runde, und diesmal an einem neuen Ort: Im Nachbarschaftsheim am Platz der Republik 24 (Ostersbaum, Elberfeld), zu erreichen mit dem Bus 623 bis Weißenburgstraße.

Ab 18 Uhr beginnt der Tanzabend für Frauen mit gleichzeitiger Betreuung von Kindern ab 2 Jahren. Eintrittspreis ist 1 Euro. Bis 21 Uhr könnt ihr den Abend mit Musik, Tanz und Henna-Tattoos genießen. Bringt gerne etwas Fingerfood mit, das wir gemeinsam teilen können. Wir freuen uns auf einen vergnügten Abend!


Kleiderhalle: Bitte um wärmende Bekleidungs-Spenden

14-09-2018

 

Cronenberg. Weil sich bald schon die kalte Jahreszeit nähert, benötigt die Kleiderhalle des Flüchtlingsbündnisses „Willkommen in Cronenberg“ wieder dringend neue Kleiderspenden. Gebraucht werden für Kinder vor allem Winterschuhe und -jacken sowie Hosen. Für Herren werden Sport- und Winterschuhe, T-Shirts der Größen S und M, Pullover in S, M und L, Unterwäsche sowie Jacken, Hosen, Pyjamas und Sportkleidung in S bis XL gesucht, für Damen lange Oberteile, Strick- und Winterjacken in allen Größen.

 

Annahme: montags zwischen 11 und 15 Uhr Bettwäsche und Handtücher sowie Geschirr, Töpfe, Gläser und Besteck an der Hastener Straße 4. Quelle: https://www.cronenberger-woche.de/


Einladung Zoobesuch

12-09-2018

 

Am Samstag, dem 22.09. 2018 bietet die Aktion Neue Nachbarn aus dem Seelsorgebereich Barmen Nordost einen gemeinsamen Besuch im Wuppertaler Zoo an. Pro Person werden Kosten von 2,00 Euro erhoben.

 

Um eine Anmeldung bis zum 18.09. bei Frau Hütten wird gebeten: anja.huetten@barmen-nordost.de

 

Veranstaltungstreffpunkt: 12:00 Uhr am Zooeingang oder 11:0 Uhr am Berliner Platz.


Dank an Migrationsberatung per App

01-09-2018

 

Nützliche Informationen, Antworten und Orientierungshilfen: mbeon ist ein mobiler Alltagsbegleiter für erwachsene Zuwanderinnen und Zuwanderer in Deutschland. Er unterstützt Menschen mit unterschiedlicher Migrationsgeschichte darin, ihr Leben in ihrer neuen Heimat selbstbestimmt zu gestalten. Mit relevanten Informationen und dem MBE-Beratungsangebot mobil per App (Play Store, Apple Store) haben Ratsuchende direkten Zugang zu Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten. https://www.mbeon.de/


Dank an Conenberger Anzeiger

21-08-2018

 

Diese Pressemitteilung wurde in der Ausgabe des Cronenberger Anzeigers heute in Druck gegeben.

 

Ab Donnerstag, dem 23. August 2018, können Sie online die Ausgabe unter folgendem Link aufrufen:

 

https://cronenberger-anzeiger.de/blaettchen/ausgaben


Dank an Comic-Verfilmung

17-08-2018

 

Herzliche Einladung zum Filmabend am:

Mittwoch, den 22. Aug. 2018

um 19.00 Uhr, Eintritt frei

Cafe Pegah

Stresemannstr. 3, 42275 Wuppertal

 

Film: Persepolis

Bei den 60. Filmfestspielen in Cannes erhielt diese mutige Comic-Verfilmung die längsten Standing Ovations des Festivals und wurde mit dem "Preis der Jury" ausgezeichnet. Für eine Oscar-Nominierung 2008 wird „Persepolis“ für Frankreich im Rennen als Bester nichtenglischsprachiger Film vertreten. 

 

Marjane ist acht Jahre alt, als der Schah aus dem Iran vertrieben wird und die Mullahs die Macht an sich reißen. Fortschritt und Freiheit bleiben auf der Strecke, als im Zuge der Islamischen Revolution Tausende im Gefängnis landen und Frauen gezwungen werden, Kopftücher zu tragen.


Aktuelles

16-08-2018

 

Zurzeit leben rund 60 Zugereiste unterschiedlicher Herkunft an der Hastener Straße. Ein hier gerade entstehender Fitnessraum zum Ausgleich für die Bewohner könnte noch Fitnessgeräte brauchen.

Bitte wenden Sie sich an Dana von der Mühlen.

Ebenso werden ehrenamtliche Lehrkräfte für den Deutschunterricht gesucht, und zwar als Lernhilfen für den Vormittagsbereich am Carl-Fuhlrott-Gymnasium sowie als Sprachunterstützer für die Seiteneinsteigerklassen an der Schule Rottsieper Höhe. Hier koordiniert Sabine Wadepohl die Ehrenamtlichen.


Dank an Online-Kurs

02-08-2018

 

Das E-Learning-Angebot „Interkulturelles Verständnis, Kultursensibilität und Psychoedukation im Umgang mit belasteten, traumatisierten und kranken Flüchtlingskindern“ von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm entstand im Rahmen einer Projektförderung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Detailliertere Informationen zu Inhalten und Anmeldung finden Sie auf der Webseite https://elearning-refugeekids-nrw.de/.


Dank an Bundesfreiwilligendiest

02-08-2018

 

Das Sonderprogramm "Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug" ist gestartet. Es können online beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) Vereinbarungen für das Sonderprogramm gebucht werden. Anfang Dezember haben die ersten Bundesfreiwilligen des Sonderprogramms in den Einsatzstellen ihren BFD begonnen. Gleichzeitig vergeben auch die Bundesfreiwilligendienst-Zentralstellen aus dem sozialen, kulturellen, ökologischen und sportlichen ihre Kontingente des Sonderprogramms "Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug".


Dank an Schultornisterspenden

17-07-2018

 

AKTION SCHULTORNISTER

 

Mit Ihrer Geldspende leisten Sie einen wichtigen Beitrag, damit alle Kinder zum Schulstart die gleichen Startbedingungen haben.

 

Gerne können Sie auch einen gut erhaltenen Schulranzen als Sachspende für Grundschüler spenden. 

 

Herzlichen Dank!


Dank ans Sommerfest

13-07-2018

 

Sommerfest im Jugendhaus Cronenberg

 

Bekannte Gesichter, neue Interessierte, Familie und Freunde – alle sind beim Sommerfest des Jugendhauses Cronenberg am heutigen Freitag an der Händelerstraße 40 willkommen. Von 15.00 bis 18.00 Uhr werden dabei nicht nur die Sommerferien freudig begrüßt. Herzliche Einladung zum Nachmittag mit Spiel und Spaß, vielen Mitmach-Aktionen sowie Gegrilltem und selbstgemachtem Eis.


Dank an Fahrrad-Repair-Café

07-07-2018

 

Am 7. Juli 2018 können Fahrradfahrer, deren „Drahtesel“ Probleme haben, zum Küllenhahner Bahnhof kommen, um ihre Gefährte checken und wieder flott machen zu lassen. Das „Fahrrad-Repair-Café“ steht in der Harzstraße von 10 bis 14 Uhr mit Rat und Tat sowie Werkzeugen und Pflegemitteln zur Seite. Auch wer ein günstiges Zweirad benötigt, ist hier richtig: Spenden-Fahrräder von der 1. Cronenberger Fahrrad-Börse im März können gegen eine Spende erworben werden. Willkommen sind natürlich auch alle, die sich mit Zweirad-Technik auskennen und im Helfer-Team mitmachen möchten. 


Einladung zum Vortrag

01-07-2018

 

Seenotrettung im Mittelmeer

Dr. Achim Stein berichtet von seinem Einsatz 2017 in der Seenotrettung vor der libyschen Küste auf dem NGO-Schiff Sea-Eye.

 

Bereits zum zweiten Mal war Achim Stein mit einem Boot der Nichtregierungsorganisation Sea Eye vor der libyschen Küste unterwegs, um Flüchtlinge, die auf ihrer gefährlichen Reise in Seenot geraten sind, mit Trinkwasser, Rettungswesten und Rettungsinseln zu versorgen, sie zu größeren Booten zu ziehen und sie im Ernstfall auch medizinisch zu versorgen. Über seine Erlebnisse, seine Eindrücke und die aktuelle Situation in 2018 spricht Achim Stein im Haus der Integration.

Der Vortrag findet am 4. Juli 2018 um 19.00 Uhr im Haus der Integration (Veranstaltungsraum I und II), Friedrich-Engels-Allee 28, 42103 Wuppertal, statt.

 


Dank für neue Räumlichkeiten

Foto: Werner Jacken
Foto: Werner Jacken

19-06-2018

 

Neue Räume für den Migrationsdienst

In den neuen Räumlichkeiten an der Elberfelder Straße kann der Migrationsdienst der Diakonie Wuppertal jetzt seine Projektarbeit für Menschen mit Migrationshintergrund und die Beratung zum Asylrecht gebündelt und an zentraler Stelle nahe des Unterbarmer Bahnhofes anbieten.

 

Zur rechtlichen Flüchtlingsberatung gehört auch die Beratung traumatisierter Flüchtlinge, die Migrationsberatung für Erwachsene, die Verfahrensberatung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sowie die Offene Sprechstunden. Auch die Dolmetscher der Sprint-Agentur sitzen nun an der Elberfelder Straße. 

 

Zuvor hatte der Migrationsdienste von zwei Standorte in Barmen und Elberfeld aus gearbeitet: Die Projektarbeit und die Arbeit der Integrationsagentur wurden von der Ludwigstraße in Elberfeld aus gesteuert und die offene Sprechstunde der Flüchtlingsberatung rund um Fragen des Asylrechtes hatte an der Zwinglistraße in Barmen stattgefunden.

 

Auch die unmittelbarer Nähe zum städtischen Haus der Integration sowie zum Jobcenter ist ein Vorteil für die Arbeit vom neuen Standort aus: „Durch die kurzen Wege ist der fachliche Austausch vereinfacht. Und wir können die Klienten aus der offenen Beratung direkt an die Fachpersonen vermitteln“, erklärte die Geschäftsführerin der Sozialen Teilhabe, Mirjam Michalski.

 

Die 23 Mitarbeiter des Migrationsdienstes arbeiten zwar schon seit einigen Monaten in den modernen Räumlichkeiten. Aber jetzt sind auch die letzten Baumaßnahmen abgeschlossen und der offiziellen Einweihung durch Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger, der Geschäftsführerin der Sozialen Teilhabe und dem Leiter der Migrationsdienste, Achim Pohlmann, stand nichts mehr im Wege.

 

Bei der Einweihungsfeier am 15. Juni präsentierten sich die einzelnen Arbeitsbereiche und Projekte: So wurden unter anderem die Projekte Do it! (Gewinnung und Qualifikation von ehrenamtlichen Vormündern für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge), Futurum (Förderung von arbeitsmarktfernen Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte in eine qualifizierte Ausbildung im Gesundheitswesen), Partizipation bergisches Städtedreieck (Fachkompetente Zusammenarbeit in Wuppertal, Solingen und Remscheid in den Bereichen Aufenthalt- Arbeits- und Sozialrecht und Beratung und Berufsqualifizierungsangebote für Menschen mit Migrationsgeschichte) und Valponto (Beratung und Begleitung von neu zugewanderten Unions- Bürgerinnen und Bürgern) von der Elberfelder Straße aus gesteuert. 

 

Auch die Integrationsagentur des Landes NRW sitzt an der Elberfelder Straße. Sie fördert die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Akteuren in der Kommune. „Endlich können wir alle Angebote zentral gebündelt anbieten und die entsprechenden Synergie nutzen“, freute sich Mirjam Michalski.

 

Text: Nikola Dünow/ör-nd


Dank fürs Theaterstück

13-06-2018

 

Anlässlich des Weltflüchtlingstags und des Internationalen Tags der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Opfer von Folter findet die Aufführung des Theaterstücks „Das Leben des Feindes“ statt. 

 

Samstag, 23. Juni 2018, um 18.00 Uhr

Internationales Begegnungszentrum

Hünefeldstr. 54a – 42285 Wuppertal


Dank an UNHCR

05-06-2018

 

Ein Redaktionsteam der UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees) aus Österreich hat ein überarbeitetes Handbuch für Pädagogen herausgegeben. Thema:

 

Flucht und Trauma im Kontext Schule

 

Unter den Menschen die vor Krieg und Verfolgung fliehen und bei uns Schutz suchen sind auch Kinder und Jugendliche, die in ihrer Heimat und auf der Flucht Furchtbares erlebt haben. Vielleicht haben Sie selbst Flüchtlingskinder in Ihrer Klasse oder möchten sich intensiver mit den Themen Flucht und Trauma auseinandersetzen. So wie Bildungsarbeit dynamisch ist, sehen wir die Arbeit mit und an dem Handbuch als einen Prozess, für den Ihre Rückmeldungen und Ihre Erfahrungen aus der Praxis sehr wertvoll sind. Damit wir das Handbuch weiter entwickeln können, freuen wir uns über Ihr Feedback an ausvi@unhcr.org.

 


Dank an neue Elternbroschüre

01-06-2018

 

Die Elternbroschüre „Willkommen in der Kita!“ lädt zugewanderte Eltern dazu ein, ihre Kinder in einer Kita anzumelden und so schon früh von den Bildungsangeboten in Nordrhein-Westfalen zu profitieren. Die Informationen umfassen Kurzbeschreibungen zur Arbeit der Kindertageseinrichtungen, zum Anmeldeverfahren in der Kindertageseinrichtung, zu den Angeboten der Kindertageseinrichtung, zur Rolle der Eltern und den Hinweis auf den Kita-Finder.

Die Broschüre steht als Gesamtbroschüre sowie in den Einzelsprachen Deutsch, Arabisch, Dari, Farsi, Englisch, Paschto, Russisch, Sorani, Albanisch, Tigrinisch und Urdu zum Download bereit.


Dank an Verbraucherzentrale

28-05-2018

 

Die Internetseite der Verbraucherzentrale richtet sich an Menschen und Institutionen, die Asylsuchende unterstützen, sowie direkt an Flüchtlinge.

 

Im Rahmen der Themen wie Kundenrechte, Vertragsfallen etc. können Musterbriefe oder Videos helfen.

 

Informationen für Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer


Dank an Uni Wuppertal

05-05-2018

 

Auch für das Wintersemester 2018/19 ist ein neuer Durchgang für den weiterbildenden Zertifikatskurs Deutsch als Zweitsprache geplant. Folgende Termine stehen bereits für die Bewerbungsphase fest: 27.08.2018 (Mo) bis 21.09.2018 (Fr).

 

Eine umfassende Infoveranstaltung findet am 07.09.2018 (Fr) statt. (Raum und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.) Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Loriana Metzger 0202 - 31713 266


Dank an Sportkurse

01-05-2018

 

Wann? Jeden 1. und 3. Samstag im Monat 12:45 – 14:00 Wo? Mareikes Tanzraum, Mühlenweg 46a, 42275 W Wer? Mädchen und Frauen ab 14 Jahren

Kosten: 3,00 € pro Person

Anmeldung: springorum@pfandraising.org

Termine

05. Mai - Power Aerobic

19. Mai - Deutsche Folklore

02. Juni - Aerobic

16. Juni - Fitness


Dank an Frauen-Disco

13-04-2018

 

La Luna– colourful dance night for women

Bei dem Fest wird unter Frauen getanzt, gelacht und

geplaudert. Für Kinder ab 2 Jahren gibt es eine

Kinderbetreuung. Neben Bauchtanz und Henna-Tattoos gibt es auch einen Salon, in dem Ihr Euch mit anderen Frauen austauschen könnt. Wir freuen uns auf einen vergnügten Abend mit Euch!

Wann: 13. April 2018, 17:00 bis 20:00 Uhr

Eintritt: 1 Euro

Wo: Alte Feuerwache gGmbH, Gathe 6, Wuppertal


Dank an Schrauber-Crew

Stephan Schaller (l.) und Markus Cox beraten Svenja Rüggeberg beim Kauf eines gebrauchten Rades und bei der Einstellung. Foto: Andreas Fischer
Stephan Schaller (l.) und Markus Cox beraten Svenja Rüggeberg beim Kauf eines gebrauchten Rades und bei der Einstellung. Foto: Andreas Fischer

12-04-2018

 

Cronenberg. Frostige minus drei Grad ließen auch die Mechaniker der „Schrauber Crew Cronenberg“ nicht unberührt. So dauerte es am Samstag ein wenig länger, bis alle Kleinteile an den reparaturbedürftigen Fahrrädern wieder zusammengebaut waren. Doch wegen der Kälte und des dezenten Schneefalls wollten die Freiwilligen um Initiator Stephan Schaller die erste

Cronenberger Fahrradbörse nicht absagen. Überrascht waren sie von den vielen Kaufinteressenten und Spendern, die das knapp zwanzigköpfige Organisationsteam auf einem Hinterhof-

Parkplatz an der Hauptstraße besuchten.

 

Bereits im vierten Jahr bieten Schaller und einige andere ambitionierte Fahrradfahrer das Reparatur-Café an. Immer ein Wochenende vor Beginn der Schulferien im Frühjahr, Sommer und Herbst reparieren sie vor dem Zentrum Emmaus die Zweiräder der Cronenberger. „Es muss immer nur der Materialpreis bezahlt werden – also etwa der Einkaufspreis für neue Bremszüge oder eine neue Kette“, erklärte Ganzjahres-Fahrradfahrer Schaller. Viele gängige Ersatzteile hätte die „Schrauber Crew“, die übrigens kein Verein ist, dabei. „Bei den neueren Rädern wird das aber zunehmend schwieriger, weil die Teile von Hersteller zu Hersteller immer unterschiedlicher werden“, berichtete er.

 

Der Erlös aus der Börse kommt verschiedenen Projekten zugute 

Neu war in diesem Jahr die erste Cronenberger Fahrradbörse – der Grundgedanke dahinter ist allerdings schon vier Jahre alt. Damals hätten sie Fahrräder gespendet bekommen, die sie an junge Flüchtlinge – vor allem Schulkinder – verschenkten. Stephan Schaller erinnerte sich: „Das war eine Mörderaktion.“ Seitdem hätte die „Schrauber Crew“ immer wieder kostenlos Fahrräder angeboten bekommen. Da die Mitglieder diese aber nirgends lagern können, sollte das Spenden und Verkaufen am gleichen Tag stattfinden. Zwanzig Stück – überwiegend für Kinder und Damen – fanden so am Samstagmorgen ihren Weg auf den Parkplatz. Teilweise wurden sie gespendet, teils nur weiterverkauft. „Dabei helfen wir, prüfen den Zustand und helfen beim Preis“, erklärte der Initiator. Das Geld, das durch die gespendeten Fahrräder eingenommen wurde, soll unterschiedliche Verwendungszwecken zugeteilt werden. Stephan Schaller hat aber ein Lieblingsprojekt: den Restaurant-Day, der in 2017 das erste Mal auch in Cronenberg stattfand. „So können wir die Flyer für diese Veranstaltung querfinanzieren.“ Sowohl Reparatur-

Café, Fahrradbörse als auch der Restaurant-Day basieren auf nachhaltigen Ideen. „Viele Fahrräder sind schon 15 oder bis zu 25 Jahre alt. Doch die Meisten wurden kaum gefahren und würden häufig sogar leichter sein als neuere Modelle“, kennt der Cronenberger die Vorteile von Gebrauchträdern.

 

Kein Wunder also, dass es ab 13 Uhr immer voller auf dem Parkplatz wurde. Mehr Kaufinteressierte wie Inge Meyer schlenderten durch die Reihen, begutachteten die Fahrräder und machten auch mal eine kurze Probefahrt. „Hier in Wuppertal fahre ich nie Fahrrad, das ist mit zu bergig“, sagte die Rentnerin. Aber im flachen Umland schwinge sie sich manchmal auf den Sattel. Ihr bisheriges Zweirad zeige aber an gleich mehreren Stellen Probleme. „Vielleicht gibt es ja hier einen guten Ersatz.“ Doch nach einer kurzen Runde stellte sie fest: „Das richtige Fahrrad ist für mich leider nicht dabei.“ Sollte es aber noch einmal eine Fahrradbörse auf den Südhöhen geben, komme sie auf jeden Fall wieder. Insgesamt zwölf Fahrräder verkaufte die „Schrauber Crew Cronenberg“. Nicht ganz die Anzahl, die sich das Organisationsteam erhofft hatte, enttäuscht war es dennoch nicht. „Ich war total überrascht, wie viele Leute heute hierher gekommen sind“, erklärte Schaller und betonte damit das Potenzial der Fahrrad-Börse.

Quelle: WZ vom 18.03.2018, Autor: Leon Hohmann


Dank an Cars of Hope

09-04-2018

 

"Cars of Hope" ist erneut auf Lesbos angekommen. Die derzeitige Lage im Flüchtlingslager Moria wird erkundet und eine alte Joghurtfabrik wird so umgebaut, dass nicht nur Begegnungsräume entstehen, sondern auch Kleiderspenden von "Willkommen in Cronenberg" dort ausgegeben werden können.

 

"Stationen einer Hilfsmission"  Teil 1 (4. April 2018)

des Cronenberger Anzeigers können Sie über diesen Link lesen.


Dank an Kulturausflug

02-04-2018

 

Am 4. April 2018 findet von 11.00 – 12.00 Uhr eine kostenlose Führung durch die Historische Stadthalle Wuppertal statt. Die Führung wird in leichter Sprache stattfinden, sodass nicht nur A2-Sprecher, sondern auch Familien mit kleineren Kindern gut folgen können. Treffpunkt ist um 10.50 Uhr an der großen Treppe.

Anmeldung bitte bei Anja Hütten (0177 7392799, anja.huetten@barmen-nordost.de). 

Veranstaltungsort: Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal.


Dank an Refugee Radio

26-03-2018

 

Nachrichten, Informationen und Service für Flüchtlinge auf Arabisch. Täglich auf Funkhaus Europe zu hören und im Internet zum Downloaden.

 

Refugee Radio


Dank an Cars of Hope

Aktivisten von „Cars of Hope“ - (v.l.n.r.) Philipp Sunkomat, Qusai Khitoa, Vicky und René Schuijlenburg in der Kleiderhalle von „Willkommen in Cronenberg“. Wer bereits spenden will, kann dies über das PayPal-Konto der Initiative tun: carsofhopewtal@gmail.
Aktivisten von „Cars of Hope“ - (v.l.n.r.) Philipp Sunkomat, Qusai Khitoa, Vicky und René Schuijlenburg in der Kleiderhalle von „Willkommen in Cronenberg“. Wer bereits spenden will, kann dies über das PayPal-Konto der Initiative tun: carsofhopewtal@gmail.

13-03-2018

 

Informationen aus erster Hand

Am vergangenen Samstag öffnete „Willkommen in Cronenberg“ seine Türen und lud gemeinsam mit „Cars of Hope“ in die Kleiderhalle an der Hastener Straße

ein, über die Situation von Gefl üchteten in Europa zu sprechen. „Cars of Hope“ will erneut nach Lesbos und startete zu diesem Zweck eine Veranstaltungsreihe in

Wuppertal, um den Kontakt zu denjenigen, die spenden, zu intensivieren. Bei der Veranstaltung in

der Kleiderhalle wurden von 12 bis 16 Uhr Fotos

und Videos der bisherigen Einsätze von „Cars of

Hope“ auf der Balkanroute gezeigt und die Aktivisten standen für Fragen bereit, auch im persönlichen Gespräch. Bereits in diesem Monat werden zwei von ihnen in Sarajevo (Bosnien) unterwegs sein, um eine Küche zu installieren, in der für Geflüchtete gekocht werden kann. Aktuell hat Bosnien seine Grenze geöffnet, weswegen vermehrt Geflüchtete dort ankommen, aber nicht weiterreisen können. Im April wird in einem Flüchtlingscamp auf der griechischen Insel Lesbos geholfen, in dem unmenschliche Verhältnisse vorherrschen.

 

Sachspenden hierfür können auch weiterhin in der Kleiderhalle auf dem Belzer-Gelände abgegeben werden, da diese aus Kostengründen verschifft werden. Eine weiter Info-Veranstaltung ist für den 24. März in Elberfeld auf dem Ölberg vorgesehen. Wer Interesse hat, sollte ab 16 Uhr im ChouChous in der Brunnenstraße 41 vorbeischauen.

Quelle: Cronenberger Anzeiger


Dank an Kleiderhalle

René Schuijlenburg, Vicky Schuijlenburg und und Quasai K. nutzten den Tag der Offenen Tür zur Werbung für die Organisation „Cars of Hope“. Foto: A. Schwartz
René Schuijlenburg, Vicky Schuijlenburg und und Quasai K. nutzten den Tag der Offenen Tür zur Werbung für die Organisation „Cars of Hope“. Foto: A. Schwartz

12-03-2018

 

Tatkräftige Hilfe für Flüchtlinge

Von Friedemann Bräuer, Westdeutsche Zeitung

 

Bekleidung jeder Art erhalten Geflüchtete in der Kleiderkammer an der Hastener Straße. Cronenberg. Wer am Samstag beim „Tag der offenen Tür“ die Kleiderhalle an der Hastener Straße betrat, fand dort auf zwei Etagen und rund 30000 Quadratmetern eine Fülle von Regalen und Kleiderständern vor, auf denen von Unterwäsche bis Kopfbedeckungen, sogar farbigen Fußballschuhen, alles nach Größen akribisch sortiert war.

 

17 Damen unter der Leitung von Organisator Bart Wolters erfüllten auf dem Belzer-Gelände das Motto der Initiative „Willkommen in Cronenberg“ mit Leben und hielten für Flüchtlinge Bekleidung jeder Art bereit. „Es sollten aber saubere, intakte Kleidungsstücke sein. Solche, die man selbst noch tragen würde. Keine zerschlissenen oder zerlumpten Sachen“, war der Wunsch der Helfer an die Spender. Diese konnten sicher sein, dass sie gerecht verteilt wurden.

 

Kleiderausgabe erfolgt nach strengen Regeln

Die Kleiderausgabe erfolgte nämlich nach strengen Richtlinien, wie Ulrike Kupferschmidt, eine ehrenamtliche Helferin, erklärte. „Jeder Empfänger der Kleiderspenden muss seine Berechtigung anhand eines Ausweises nachweisen, muss in Wuppertal wohnen und hat nur einmal im Quartal Anspruch auf eine Ausrüstung.“ Jeder müsse auch persönlich erscheinen. „So wollen wir verhindern, dass die Jacke, der Mantel oder die Hose nicht passen und eventuell anderweitig verkauft werden. Meist kommen ganze Familien zu uns“, erzählte sie. Sie hätten in der schlimmsten Kälte aber auch mal dicke Mäntel an Obdachlose in Wuppertal herausgegeben.

 

Die Empfänger, Geflüchtete aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan, seien ganz verschieden: „Da gibt es die Zurückhaltenden ebenso wie die Fordernden, denen man dann auch mal Grenzen setzten muss“, berichtete Ulrike Kupferschmidt. Sie hat besonders die Kinder ins Herz geschlossen: „Die waren zuerst sehr verschüchtert und ängstlich, was ja auch kein Wunder ist, wenn man bedenkt, was sie alles an Schrecklichem erlebt haben. Aber nach und nach tauen sie auf und freuen sich, wenn sie mit uns schon ein paar Worte in Deutsch reden können.“

Organisator Bart Wolters hat in den Jahren seines Engagements für „Willkommen in Cronenberg“ festgestellt: „Die Flüchtlinge, die zu uns kommen, sind nicht besser oder schlechter als die Menschen hierzulande.“ Er hat Elektro-Maschinenbau studiert, vom Tanzlehrer bis zum Hausmeister verschiedenste Berufe ausgeübt, ist handwerklich geschickt und flexibel. Das beweist der Menschenfreund aus Holland, der seit 13 Jahren in Oberbarmen wohnt, auch bei seinen Helferreisen: Die nächste führt ihn im April auf die griechische Insel Lesbos: „Da wurde eine für 700 Soldaten bestimmte Kaserne für 1500 Flüchtlinge umgebaut. Derzeit leben da 8000 Flüchtlinge. Wir sollen dort Duschkabinen für Frauen bauen.“ Schlimmes berichtete er von einer Reise nach Belgrad, wo 1500 Männer mit drei Wasserhähnen und 15 Dixi-Toiletten auskommen mussten. „Dass da Konflikte programmiert sind, kann man nachvollziehen.“

 

„Cars of Hope“, Autos der Hoffnung, heißt die Organisation, die versucht, an den Flüchtlings-Hot-Spots in Europa die schlimmste Not zu lindern. „Für unsere Fahrt nach Lesbos fehlen uns noch rund 6000 Euro“, sagte Wolters und hofft auf Spenden.


Dank an Fahrradbörse

05-03-2018

 

In knapp zwei Wochen findet die 1. Cronenberger Fahrradbörse (mit Reparatur-Café) statt:  17. März 2018, 11-16 Uhr auf dem großen Parkplatz hinter dem Haus der Tänze (Hauptstr. 79). Vom Laufrad bis zur Rennmaschine, vom Sattel bis zum Zahnkranz kann hier alles ge- und verkauft werden.  Gespendete Räder geben wir gegen Spende/Gebot weiter und finanzieren damit die Arbeit des Reparatur-Cafés sowie die Flyer für den nächsten Restaurantday in Cronenberg. Flüchtlinge und anderweitig Bedürftige können sich Räder selbst in Stand setzen und kostenfrei mitnehmen. Daher der Aufruf an alle Flüchtlings-Engagierten und Paten: Bitte informiert über diese Veranstaltung sowie die Möglichkeit sich hier selbst (mit unserer Unterstützung) ein Rad zu reparieren und mitzunehmen. Wir werden die Räder vermutlich mit einem „empfohlenen Spendenbeitrag“ auszeichnen. Wer aber nicht spenden kann/will kann uns ansprechen und bekommt ein Rad auch so. http://wirsindcronenberg.de/bike


Dank an Cronenberger Woche

02-03-2018

 

Cronenfeld. Die Initiative „Willkommen in Cronenberg“ lädt am Samstag, 10. März, zu einem Tag der offenen Tür in ihre Kleiderhalle ein: Von 12 bis 16 Uhr können

Interessierte in die Räumlichkeiten der Dörper Flüchtlingsinitiative an der Hastener Straße hineinschauen und sich über „Willkommen in

Cronenberg“ sowie die Arbeit des Kleiderhalle-Teams informieren. Organisator Bart Wolters wird zudem

über zwei neue Aktionen von „Cars of hope“ berichten: Im März wird die Wuppertaler Initiative zu einem Flüchtlingscamp in Bosnien aufbrechen, im April soll in einem Flüchtlingscamp auf der griechischen Insel Lesbos geholfen werden. Hierfür und natürlich auch für die Arbeit von „Willkommen in Cronenberg“ sind Spenden auf das Konto der Evangelischen Gemeinde Cronenberg unter der IBAN DE06 3506 0190 1010 3280 35 stets willkommen. Bitte das Stichwort „Willkommen in Cronenberg“

beziehungsweise „Cars of hope“ nicht vergessen. Natürlich werden am Tag der offenen Tür in der Kleiderhalle auf

dem Belzer-Gelände auch Sachspenden angenommen. Aktuell besonders gebraucht werden besonders Winterbekleidung sowie Winterschuhe. Mehr Infos bei Bart Wolters unter der Rufnummer (0176) 243 421 36.


Einladung "Tag der offenen Tür" in der Kleiderhalle

01-03-2018

 

Die Kleiderhalle, Hastener Straße 4, 42349 Wuppertal, ist von 12.00 - 16.00 Uhr an dem Tag der offenen Tür zu besichtigen.

 

Auskünfte gibt es auch zu "Cars of hope" die im April wieder nach Griechenland reisen und vor Ort Hilfeleistungen bieten.

 


Dank an Trauma-Bilderbuch

25-02-2018

 

Das Trauma-Bilderbuch versucht, ein schweres Thema verständlich darzustellen: Ein Kind erlebt kriegsbedingt eine überwältigende Angstsituation, der „Schatten dieser Angst“ verfolgt das Kind noch, wenn die schreckliche Situation bereits eine ferne Vergangenheit geworden sein könnte. Das Bilderbuch entstand aus dem persönlichen Kontakt zu geflüchteten Familien und der Anteilnahme an ihrem Schicksal. Freundlicherweise wurde das Bilderbuch vor der Veröffentlichung von zwei Trauma-Therapeutinnen der Stiftung "Children for Tomorrrow" im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Korrektur gelesen.


Dank an Seminar in arabischer Sprache

08-02-2018

 

Einladung zu einem Kurs über Gesellschaft, Recht und Politik in Deutschland in Arabischer Sprache. Er wird vom 15. Februar bis zum 02. März, Montag bis Freitag von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr,  stattfinden. Wir haben 15 Plätze und werden denjenigen Vorrang geben, die nicht an den offiziellen Integrationskursen teilnehmen können. Interessierte Kandidaten melden sich bitte direkt bei der zuständigen Kollegin: Sonja.Noderer@stadt.wuppertal.de, unter Angabe von: Name und Geburtsdatum, Nationalität, Adresse und Handynummer.


Dank an die Möglichmacher

01-02-2018

 

Geflohene arabische Christen in Wuppertal

 

Pastoralreferent Werner Kleine ist vor 47 Jahren im tiefsten Ruhrpott geboren. Und Jiryis Arraf entstammt dem einzigen katholischen Dorf Israels. Gemeinsam gründen sie in Wuppertal eine Gemeinde für geflohene arabische Christen; die wohl erste ökumenische in Deutschland. Die Wuppertaler Kirche St. Petrus sollte eigentlich schon aufgegeben werden.

Quelle: WDR1 Radio


Dank an offenen Tanzworkshop

15-01-2018

 

Herzliche Einladung zum offenen Tanzworkshop "dance to experience"

 

Für Geflüchtete und alle an Tanz Interessierten, jeder Altersgruppe. Ab dem 13. Januar 2018 immer samstags von 10.30 bis 12.45 Uhr in der 1. Etage im Saal des St. Antonius, Bernhard-Letterhausstraße 10, 42275 Wuppertal. Die Leitung hat Milton Camilo.

 

Über Bewegungsübungen und schlichte Choreografien kommen wir zum freien Tanz, als Ausdruck unserer eigenen Empfindungen. ln den Pausen ist Zeit zum Kennenlernen und um miteinander ins Gespräch zu kommen.


Dank an Landesakademie NRW

08-01-2018

 

Einladung zum Fachtag „Musik und Spracherwerb“ am 12.01.2018

 

Ehrenamtliche sowie Hauptamtliche in der Flüchtlingsarbeit/Integration, (Musik-)Pädagogen*innen, Musiklehrer*innen, Erzieher*innen und Interessierte sind herzlich eingeladen am Fachtag Musik und Spracherwerb teilzunehmen.

 

Die Veranstaltung findet am 12.01.2018, 10-17 Uhr in der Landesmusikakademie NRW statt ( Flyer) und bietet im Rahmen von Praxisworkshops und Vorträgen Einblick in vielfältige Methoden musikalischer Spracherwerbsförderung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Flucht-/Migrationshintergrund. Die Teilnahme ist kostenfrei dank der Förderung durch das Ministerium für Kultur- und Wissenschaften NRW, lediglich eine Verpflegungspauschale von 10 Euro wird erhoben. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Landesverband der Musikschulen NRW. PDF des Flyers hier herunterladen ...

Ansprechpartner: Matthias Witt, Fortbildungsreferent Flüchtlingsprojekte


Frohes Jahr 2018!

30-12-2017

 

Zum Jahresausklang möchten wir uns für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen herzlich bedanken.

 

Ein Jahr voller Ereignisse geht zu Ende. Genießen Sie die besinnliche Zeit der Feiertage und tanken Sie Kraft für 2018, denn neue Aktivitäten warten schon vor der Tür. 

 

Ihr Redaktionsteam "Willkommen in Cronenberg"



Großes Hilfsnetzwerk

Afghanische Gemeinde Wuppertal  
Akzenta - Wuppertal  
Alex GmbH - Mobile Wärme  
AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal  
Breer GmbH  
Bürgerbus Cronenberg  
Bürgerbus Ronsdorf  
Bürgerverein Hahnerberg-Cronenfeld e.V.  
Bürgerverein Küllenhahn e.V.  
Bürgerverein Sudbürger e.V.  
Bürobedarf Biedebach  
Caritas - Aktion neue Nachbarn  
Carl-Fuhlrott-Gymnasium  
Cronenberger Anzeiger  
Cronenberger SC 1902 e.V.  
Cronenberger Heimat- und Bürgerverein e.V.  
Cronenberger Woche  
CTG - Cronenberger Turngemeinde  
Deepwood GmbH  
Dekra - Toys Company Wuppertal  
Deutsche Rote Kreuz Wuppertal  
Diakonie Wuppertal  
ESW - Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal  
Ev. Gemeinde Cronenberg  
Ev. Kirchengemeinde Elberfeld-Südstadt   
Flüchtlingshilfe Ronsdorf  
Freie evangelische Gemeinde Ronsdorf  
Freifunk Wuppertal  
Freiwillige Feuerwehr Wuppertal  
Friedrich-Bayer-Realschule  
Galeria Kaufhof Wuppertal  
Gemeinschaft Cronenberger Unternehmer e. V.  
Gymnasium Bayreuther Straße Wuppertal  
Hahnerberg - Apotheke  
Helios Kliniken Wuppertal  
Henkel AG & Co. KGaA  
Ikea  
K. A. Schmersal Holding GmbH & Co. KG  
Johanniter Wuppertal  
Johnson & Johnson GmbH  
Katholische Gemeinde St. Hedwig  
Katholische Gemeinde Hl. Ewalde  
Knipex-Werk C. Gustav Putsch KG  

Laufsport Bunert

 

Lebenshilfe Wuppertal

 

Malerbetrieb Tesche GmbH & Co. KG

 

Mayersche Buchhandlung KG

 

Metro - Schwelm

 

Migrationsdienste der Diakonie

 

Moscheenverein Wuppertal

 

Neuenhauser Turnverein 1877 e.V.

 

OGGS Küllenhahn- Städt. Gemeinschaftsgrundschule Küllenhahn

 

Papaterie Röth

 

Schaeffler Technologies AG & Co. KG

 

Schwimmverein Wuppertal - Neuenhof 1930 e.V.

 

Schuhhaus Klauser 

 

Ski-Club Cronenberg 1929 e.V.

 
Sonnenschein Personenbeförderung GmbH  
Sportdirekt Wuppertal  
SSV Germania 1900 e.V.  
SSV 07 Wuppertal Sudberg e.V.  
Stadt Wuppertal  
Städtische Gemeinschaftsgrundschule Hermann-Herberts-Schule  
Stahlwille  
SV Bayer Wuppertal  
Taxizentrale Wuppertal  
Umzüge Breer GmbH  
Unikat Werbeagentur GmbH  
Verband Wohneigentum Kreisverband Wuppertal   
Wagner & Simon WASI GmbH & Co. KG  
W.i.R. Ronsdorf  
Wuppertaler SV  
Wuppertaler Stadtwerke