Immense Hilfsbereitschaft. DANKE!

2018 März


Dank an Refugee Radio

26-03-2018

 

Nachrichten, Informationen und Service für Flüchtlinge auf Arabisch. Täglich auf Funkhaus Europe zu hören und im Internet zum Downloaden.

 

Refugee Radio


Dank an Cars of Hope

Aktivisten von „Cars of Hope“ - (v.l.n.r.) Philipp Sunkomat, Qusai Khitoa, Vicky und René Schuijlenburg in der Kleiderhalle von „Willkommen in Cronenberg“. Wer bereits spenden will, kann dies über das PayPal-Konto der Initiative tun: carsofhopewtal@gmail.
Aktivisten von „Cars of Hope“ - (v.l.n.r.) Philipp Sunkomat, Qusai Khitoa, Vicky und René Schuijlenburg in der Kleiderhalle von „Willkommen in Cronenberg“. Wer bereits spenden will, kann dies über das PayPal-Konto der Initiative tun: carsofhopewtal@gmail.

13-03-2018

 

Informationen aus erster Hand

Am vergangenen Samstag öffnete „Willkommen in Cronenberg“ seine Türen und lud gemeinsam mit „Cars of Hope“ in die Kleiderhalle an der Hastener Straße

ein, über die Situation von Gefl üchteten in Europa zu sprechen. „Cars of Hope“ will erneut nach Lesbos und startete zu diesem Zweck eine Veranstaltungsreihe in

Wuppertal, um den Kontakt zu denjenigen, die spenden, zu intensivieren. Bei der Veranstaltung in

der Kleiderhalle wurden von 12 bis 16 Uhr Fotos

und Videos der bisherigen Einsätze von „Cars of

Hope“ auf der Balkanroute gezeigt und die Aktivisten standen für Fragen bereit, auch im persönlichen Gespräch. Bereits in diesem Monat werden zwei von ihnen in Sarajevo (Bosnien) unterwegs sein, um eine Küche zu installieren, in der für Geflüchtete gekocht werden kann. Aktuell hat Bosnien seine Grenze geöffnet, weswegen vermehrt Geflüchtete dort ankommen, aber nicht weiterreisen können. Im April wird in einem Flüchtlingscamp auf der griechischen Insel Lesbos geholfen, in dem unmenschliche Verhältnisse vorherrschen.

 

Sachspenden hierfür können auch weiterhin in der Kleiderhalle auf dem Belzer-Gelände abgegeben werden, da diese aus Kostengründen verschifft werden. Eine weiter Info-Veranstaltung ist für den 24. März in Elberfeld auf dem Ölberg vorgesehen. Wer Interesse hat, sollte ab 16 Uhr im ChouChous in der Brunnenstraße 41 vorbeischauen.

Quelle: Cronenberger Anzeiger


Dank an Kleiderhalle

René Schuijlenburg, Vicky Schuijlenburg und und Quasai K. nutzten den Tag der Offenen Tür zur Werbung für die Organisation „Cars of Hope“. Foto: A. Schwartz
René Schuijlenburg, Vicky Schuijlenburg und und Quasai K. nutzten den Tag der Offenen Tür zur Werbung für die Organisation „Cars of Hope“. Foto: A. Schwartz

12-03-2018

 

Tatkräftige Hilfe für Flüchtlinge

Von Friedemann Bräuer, Westdeutsche Zeitung

 

Bekleidung jeder Art erhalten Geflüchtete in der Kleiderkammer an der Hastener Straße. Cronenberg. Wer am Samstag beim „Tag der offenen Tür“ die Kleiderhalle an der Hastener Straße betrat, fand dort auf zwei Etagen und rund 30000 Quadratmetern eine Fülle von Regalen und Kleiderständern vor, auf denen von Unterwäsche bis Kopfbedeckungen, sogar farbigen Fußballschuhen, alles nach Größen akribisch sortiert war.

 

17 Damen unter der Leitung von Organisator Bart Wolters erfüllten auf dem Belzer-Gelände das Motto der Initiative „Willkommen in Cronenberg“ mit Leben und hielten für Flüchtlinge Bekleidung jeder Art bereit. „Es sollten aber saubere, intakte Kleidungsstücke sein. Solche, die man selbst noch tragen würde. Keine zerschlissenen oder zerlumpten Sachen“, war der Wunsch der Helfer an die Spender. Diese konnten sicher sein, dass sie gerecht verteilt wurden.

 

Kleiderausgabe erfolgt nach strengen Regeln

Die Kleiderausgabe erfolgte nämlich nach strengen Richtlinien, wie Ulrike Kupferschmidt, eine ehrenamtliche Helferin, erklärte. „Jeder Empfänger der Kleiderspenden muss seine Berechtigung anhand eines Ausweises nachweisen, muss in Wuppertal wohnen und hat nur einmal im Quartal Anspruch auf eine Ausrüstung.“ Jeder müsse auch persönlich erscheinen. „So wollen wir verhindern, dass die Jacke, der Mantel oder die Hose nicht passen und eventuell anderweitig verkauft werden. Meist kommen ganze Familien zu uns“, erzählte sie. Sie hätten in der schlimmsten Kälte aber auch mal dicke Mäntel an Obdachlose in Wuppertal herausgegeben.

 

Die Empfänger, Geflüchtete aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan, seien ganz verschieden: „Da gibt es die Zurückhaltenden ebenso wie die Fordernden, denen man dann auch mal Grenzen setzten muss“, berichtete Ulrike Kupferschmidt. Sie hat besonders die Kinder ins Herz geschlossen: „Die waren zuerst sehr verschüchtert und ängstlich, was ja auch kein Wunder ist, wenn man bedenkt, was sie alles an Schrecklichem erlebt haben. Aber nach und nach tauen sie auf und freuen sich, wenn sie mit uns schon ein paar Worte in Deutsch reden können.“

Organisator Bart Wolters hat in den Jahren seines Engagements für „Willkommen in Cronenberg“ festgestellt: „Die Flüchtlinge, die zu uns kommen, sind nicht besser oder schlechter als die Menschen hierzulande.“ Er hat Elektro-Maschinenbau studiert, vom Tanzlehrer bis zum Hausmeister verschiedenste Berufe ausgeübt, ist handwerklich geschickt und flexibel. Das beweist der Menschenfreund aus Holland, der seit 13 Jahren in Oberbarmen wohnt, auch bei seinen Helferreisen: Die nächste führt ihn im April auf die griechische Insel Lesbos: „Da wurde eine für 700 Soldaten bestimmte Kaserne für 1500 Flüchtlinge umgebaut. Derzeit leben da 8000 Flüchtlinge. Wir sollen dort Duschkabinen für Frauen bauen.“ Schlimmes berichtete er von einer Reise nach Belgrad, wo 1500 Männer mit drei Wasserhähnen und 15 Dixi-Toiletten auskommen mussten. „Dass da Konflikte programmiert sind, kann man nachvollziehen.“

 

„Cars of Hope“, Autos der Hoffnung, heißt die Organisation, die versucht, an den Flüchtlings-Hot-Spots in Europa die schlimmste Not zu lindern. „Für unsere Fahrt nach Lesbos fehlen uns noch rund 6000 Euro“, sagte Wolters und hofft auf Spenden.


Dank an Fahrradbörse

05-03-2018

 

In knapp zwei Wochen findet die 1. Cronenberger Fahrradbörse (mit Reparatur-Café) statt:  17. März 2018, 11-16 Uhr auf dem großen Parkplatz hinter dem Haus der Tänze (Hauptstr. 79). Vom Laufrad bis zur Rennmaschine, vom Sattel bis zum Zahnkranz kann hier alles ge- und verkauft werden.  Gespendete Räder geben wir gegen Spende/Gebot weiter und finanzieren damit die Arbeit des Reparatur-Cafés sowie die Flyer für den nächsten Restaurantday in Cronenberg. Flüchtlinge und anderweitig Bedürftige können sich Räder selbst in Stand setzen und kostenfrei mitnehmen. Daher der Aufruf an alle Flüchtlings-Engagierten und Paten: Bitte informiert über diese Veranstaltung sowie die Möglichkeit sich hier selbst (mit unserer Unterstützung) ein Rad zu reparieren und mitzunehmen. Wir werden die Räder vermutlich mit einem „empfohlenen Spendenbeitrag“ auszeichnen. Wer aber nicht spenden kann/will kann uns ansprechen und bekommt ein Rad auch so. http://wirsindcronenberg.de/bike


Dank an Cronenberger Woche

02-03-2018

 

Cronenfeld. Die Initiative „Willkommen in Cronenberg“ lädt am Samstag, 10. März, zu einem Tag der offenen Tür in ihre Kleiderhalle ein: Von 12 bis 16 Uhr können

Interessierte in die Räumlichkeiten der Dörper Flüchtlingsinitiative an der Hastener Straße hineinschauen und sich über „Willkommen in

Cronenberg“ sowie die Arbeit des Kleiderhalle-Teams informieren. Organisator Bart Wolters wird zudem

über zwei neue Aktionen von „Cars of hope“ berichten: Im März wird die Wuppertaler Initiative zu einem Flüchtlingscamp in Bosnien aufbrechen, im April soll in einem Flüchtlingscamp auf der griechischen Insel Lesbos geholfen werden. Hierfür und natürlich auch für die Arbeit von „Willkommen in Cronenberg“ sind Spenden auf das Konto der Evangelischen Gemeinde Cronenberg unter der IBAN DE06 3506 0190 1010 3280 35 stets willkommen. Bitte das Stichwort „Willkommen in Cronenberg“

beziehungsweise „Cars of hope“ nicht vergessen. Natürlich werden am Tag der offenen Tür in der Kleiderhalle auf

dem Belzer-Gelände auch Sachspenden angenommen. Aktuell besonders gebraucht werden besonders Winterbekleidung sowie Winterschuhe. Mehr Infos bei Bart Wolters unter der Rufnummer (0176) 243 421 36.


Einladung "Tag der offenen Tür" in der Kleiderhalle

01-03-2018

 

Die Kleiderhalle, Hastener Straße 4, 42349 Wuppertal, ist von 12.00 - 16.00 Uhr an dem Tag der offenen Tür zu besichtigen.

 

Auskünfte gibt es auch zu "Cars of hope" die im April wieder nach Griechenland reisen und vor Ort Hilfeleistungen bieten.