Immense Hilfsbereitschaft. DANKE!

2017 Juni


Dank an kostenlose Leseförderung online

27-06-2017

AMIRA ist ein interaktives Programm zur Leseförderung für Leseanfängerinnen und -anfänger. Es hat Kinder im Blick, die Deutsch als zweite Sprache lernen und die durch ihr Herkunftsland einen weiteren kulturellen Hintergrund haben.

AMIRA kann aber auch alle anderen Leseanfängerinnen und -anfänger motivieren und ist in allen Leseübungssituationen einsetzbar. 

Alle Texte sind in 4 bis 5 Sprachen übersetzt worden, und zwar in die häufigsten Migrantensprachen: Türkisch, Russisch, Italienisch und Arabisch. 


Dank an Cronenberger Unternehmen

Foto: Meinhard Koke
Foto: Meinhard Koke

23-06-2017

 

Willkommen in Cronenberg GCU spendet

zwei Werkzeugkoffer zur Selbsthilfe

Die frühere Notaufnahme des Landes auf dem Belzer-Gelände ist leer, im benachbarten städtischen Flüchtlingsheim ist die Lage entspannt – nicht zuletzt, weil die Balkan-Route dicht gemacht worden ist, ist die Situation der Geflüchteten in Wuppertal kaum noch im Fokus. Viele Geflüchtete konnten zwischenzeitlich aus den Sammel-Unterkünften in eigene vier Wände umziehen, da ist auch Hilfe zur Selbsthilfe gefragt. So zum Beispiel Werkzeug zum Renovieren beziehungsweise Einrichten einer Wohnung. Dank der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU) verfügt das Dörper Bündnis „Willkommen in Cronenberg“ nun über zwei Werkzeugkoffer. GCU-Vorsitzende Antonella Lo Bue richtete an die Mitglieder der Dörper Unternehmer-Vereinigung einen Aufruf und sprach auch eigene Geschäftspartner an – schnell waren zwei Koffer mit Werkzeug „Made in Cronenberg“ bestückt. Gegen einen Pfand können die GCU-Werkzeugkoffer nun in der Kleiderkammer

von „Willkommen in Cronenberg“ ausgeliehen werden – auch so geht Hilfe zur Selbsthilfe! „Es ist toll, das die Cronenberger Industrie so hilft“, dankten Peter Hrytek und Bart Wolters vom Dörper Bündnis für die Sachspende: Dass die GCU sich selbst nach dem Abebben der Welle der Hilfsbereitschaft noch immer engagiere, sei eine nachhaltige Unterstützung: „In Cronenberg funktioniert die Integration!“

Quelle: Cronenberger Woche, Ausgabe 23. / 24. Juni 2017, Seite 3


Dank an Trainer und Sportvereine

20-06-2017

 

In Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund Wuppertal e.V. und dem Projekt Qualität ist kein Zufall wurde geflüchteten Menschen in Wuppertal ermöglicht, die Ausbildung zum Übungsleiter-C zu absolvieren.

 

17 Teilnehmer/-innen haben die Ausbildung bestanden und erhalten am 4. Juli ihre Übungsleiter-C-Lizenz im Breitensport. Wir gratulieren herzlich!

 

 

 


Dank an "Wuppertal 1001 Stimme"

12-06-2017

Eine Liebeserklärung an Deine Stadt

Wuppertal hat weitaus mehr zu bieten, als nur die Schwebebahn. Das Projekt Wuppertal tausendundeine Stimme wurde initiiert von der Bergische Innovations Filmproduktion GmbH und zeigt der Welt mit eintausend und einer Videobotschaft, was Wuppertal lebens- und liebenswert macht. Die Videos erzählen von Ein- und Ausblicken, von Ansichten und spannendem Neuen. 

 

Alle Videos findest Du unter:

www.wuppertal.1001stimme.de

 


!!! Neu

08-06-2017

 

Für donnerstags werden noch Helfer gesucht!

 

Haben Sie Zeit bei der Annahme oder Ausgabe zu helfen? Können Sie beim Sortieren helfen oder haben Sie Fragen zu möglichen Sachspenden? 

 

Dann sprechen Sie uns gerne an.

 

Email: Bart Wolters


Dank für die Hilfe zur Selbsthilfe

08-06-2017

 

Es gibt seit neuestem 2 "Do it yourself - Werkzeugkoffer" zur Ausleihe in der Kleiderhalle.

 

Die Neuanschaffung von 2 Werkzeugkoffer im Wert von je 800 - 1.000 Euro wurde über Peter Hytrek mit Frau Lo Bue (Vorsitzende der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen) organisiert und von den Unternehmen gespendet. Diese können nun von Flüchtlingen oder Helfern in der Kleiderhalle ausgeliehen werden.


Dank an Flüchtlingsambulanz

07-06-2017

 

Die Flüchtlingsambulanz des Sana Klinikums Remscheid wurde in diesem Jahr mit dem Innovationsförderpreis der Fachgruppe Psychiatrie der Stadt Wuppertal ausgezeichnet. Den mit 3.500 € dotieren Preis erhält die Flüchtlingsambulanz dafür, dass sie traumatisierten Kindern und Jugendlichen aus Krisengebieten eine ambulante Betreuung bietet, die zudem auch eine detaillierte Diagnostik erlaubt. Der Innovationsförderpreis der Fachgruppe Psychiatrie wird Einrichtungen verliehen, die in ihrem Behandlungskonzept neue Wege beschreiten. Dr. Gerhard Hapfelmeier, Chefarzt des Zentrums für Seelische Gesundheit des Kindes-/Jugendalters am Sana-Klinikum Remscheid: „Traumatisierte Kinder- und Jugendliche aus Krisengebieten finden bei uns eine kompetente Anlaufstelle und müssen nicht mehr den Weg in die Notfallambulanzen der Psychiatrien suchen. Der Behandlungsbedarf ist groß, denn viele Kinder und Jugendliche haben auf der Flucht aus ihren Heimatgebieten traumatische Erlebnisse durchlitten.“

 

Seit Januar 2016 hat der Chefarzt zusammen mit seinen Kollegen in der in Wuppertal ansässigen Flüchtlingsambulanz rund 400 traumatisierte Jugendliche betreut, davon rund 150 in kontinuierlicher therapeutischer Begleitung. „Uns ist es wichtig, diesen Kindern und Jugendlichen optimale Behandlung bieten zu können, die auf einer ausführlichen medizinischen Diagnose beruht.“ Durch eine umfassende Diagnostik kann festgestellt werden, ob und in welchem Umfang eine Traumafolgestörung vorliegt. Denn nicht unbedingt alle Betroffenen, die sich in der Ambulanz vorstellen, haben auch ein Trauma erfahren, und von denen, die Traumatisches erlebt haben, leiden keineswegs alle unter Folgestörungen.

 

Hilfreich für die Behandlung von traumatisierten Kindern und Jugendlichen ist  ein Konzept, das sich stark an der Symptomatik der Patienten orientiert. Ermöglicht wird dies durch das  innovative „Stabilisierungstraining für jugendliche Flüchtlinge mit Traumafolgestörungen“. Durch den Einsatz von Videos und Bildmaterialien ist eine spracharme Durchführung möglich, sodass auch Jugendliche mit geringen Deutschkenntnissen von dem Training profitieren können. „Unsere Flüchtlingsambulanz wird sehr gut von Patienten sowie von den Anlaufstellen, die Patienten betreuen wie zum Beispiel Wohnheime, angenommen. Wir arbeiten objektiv und kritisch, fungieren als Behandler und Gutachter und können mit unserer fachlichen medizinischen Expertise das Krankheitsbild des Patienten einschätzen und behandeln. Zudem stehen wir in engem Kontakt zu betreuenden Ämtern, die oft unsere Expertise als Gutachter in Anspruch nehmen“, erläutert Dr. Gerhard Hapfelmeier. „Die Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse und deren Folgeschäden ermöglicht den Kindern und Jugendlichen eine stabile Zukunft. Dass wir als Ärzte in unserer Flüchtlingsambulanz einen Teil dazu beitragen können, den Kindern dies zu ermöglichen, macht uns stolz“. Quelle: Pressemitteilung Sana Klinikum


Dank ans Jugendhaus

07-06-2017

 

Das Begegnungstreffen zwischen Geflüchteten und Cronenbergern findet 14-täglich statt. Zurzeit machen wir eine Fastenpause „Ramadan“.

Das nächste Treffen ist am:

 

Donnerstag, dem 22. Juni 2017, um 19:30 Uhr im 

Jugendhaus Cronenberg

Händeler Straße 40

 


Dank an Künstlerin

Das Bild ist von Patricia aus Nigeria
Das Bild ist von Patricia aus Nigeria

07-06-2017

 

Unsere Cronenberger Künstlerin Barbara Held ist zurzeit im Flüchtlingscafé an der Gathe tätig.

 

Dort gibt es die Möglichkeit mit Kindern zu arbeiten. In der Hastener Straße sind zurzeit keine Kinder untergebracht. 

 


Dank an Geldspender

06-06-2017

 

Lernspiele und zweisprachige Bücher für die deutsche Sprachentwicklung der Kinder sind weiterhin an dem Start. 

 

Die Ausleihe wird über die Bücherei Hl. Ewalde organisiert.

Öffnungszeiten:

Samstags 18.00 - 18.30

Sonntags 10.30 -12.00

Dienstags 10.00 - 11.00 und 17.00 - 18.00


Dank ans Montagsgebet für Schalom, Salam, Frieden

05-06-2017

 

Ein Gebet einmal im Monat für die Welt und für die Stadt, für und mit Flüchtlingen und Menschen, denen die Geschichten der Flüchtlinge unter die Haut gehen. 

 

Eine Veranstaltung der Landeskirchlichen Gemeinschaft und der Evangelischen CityKirche Elberfeld


Dank an Toys Company Wuppertal

05-06-2017

 

Die Wuppertaler Toys Company hilft uns bei der Bewältigung der Spielzeugspenden. Das Spielzeug wird gesichtet, gereinigt und repariert. Anschließend werden die Spielzeuge zurück in die Kleiderhalle gebracht und können über ein Gutscheinsystem an die Flüchtlingskinder verschenkt werden. 

 

http://www.dekra-toyscompany.com


Dank an Gesundheitsteegarten

02-06-2017

 

Der Gesundheitsteegarten ist ein Gruppenberatungsprogramm für geflüchtete Frauen zum Thema psychische Gesundheit und Trauma. Dieses kann in unterschiedlichen Sprachen in den Einrichtungen, die mit geflüchteten Frauen arbeiten durchgeführt werden. Einen ersten Durchlauf in einfacher deutscher Sprache wird es am 02.06.17 von 9:00 – 13:00 Uhr und am 08.06.17 von 14:00 – 17:00 Uhr in den Räumen der Frauenberatung geben. Dafür gibt es noch freie Plätze. Das Angebot ist kostenfrei und richtet sich an geflüchtete Frauen. 

Anmeldung: cathrin.kriewen@frauenberatungwuppertal.de / 0202 306007

Veranstaltungsort: Frauenberatung + Selbsthilfe e.V., Laurentiusstraße 12, 42103 Wuppertal